Montag, 4. Dezember 2017

Pasch im Pott: HipHop-Battles und "magische Lichter"

Geh deinen Weg: Bei Mon Chemin funkelte die Aula des Max-Planck-Gymnasiums

Von der Krisenstimmung beim BVB haben Zweierpasch in Dortmund nix gespürt. Au contraire: Bestens aufgelegte Schüler aus der Ruhrmetropole und ihre Kollegen aus Charlesville-Mézières kickten mit den deutsch-französischen Rappern zweisprachige Reime und verwandelten die Aula des Max-Planck-Gymnasiums in ein Lichtermeer.

Bei zwei Workshops mit binationalen Gruppen der Schüler aus Nordrhein-Westfalen und den Ardennen gaben die Schüler bei HipHop-Battles alles. Sie rappten über Sebastian Vettel, Norman fait des Vidéos und Rapper Jul, den die Schüler "pas très cool" fanden. Als sie später in Kleingruppen gegeneinander antraten, waren ihre eingeprobten Shows dafür schon ziemlich professionell.

Mit ihrem Sänger und Gitarristen Stefan Harth und drei Musikern der Schule spielten die Zwillingsbrüder am Abend ein Konzert vor rund 500 Schülern.

Zweierpasch und ihre Gastmusiker


Neben einer Freestyle-Session und ein paar Doppeldecker-Flows knipsten Zweierpasch für ihre Ballade Mon Chemin die Lichter aus. Das Publikum verwandelte den Saal kurzerhand in ein funkelndes Meer. "Das waren magische Lichter, ein Gänsehautmoment", schwärmt Rapper Till. Junge Deutsche und Franzosen kreativ vereint, so schlägen sie Brücken über den Rhein", sagt Grenzgänger Felix.

Das nächste Konzert spielen die Pasch-Bros mit ihrer Band als Headliner am Dienstag, 12. Dezember, im Schlachthof Lahr. Bei der Together-As-One-Party gibt's Musik, Kunst und Kultur aus vielen Ländern. Geflüchtete mischen kräftig mit.

Mehr zum Pasch auf Facebook | Instagram | YouTube


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen