Mittwoch, 11. April 2018

Weltkriege, Reims & Europa: Zweierpasch mit Alfred Grosser

Felix Neumann (Zweierpasch) bei Schülergespräch mit Alfred Grosser in Düsseldorf *
Alfred Grosser mit Schülern *

100 Jahre liegt der 1. Weltkrieg zurück. Über 70 Jahre lang währt der Frieden im Herzen Europas, geprägt auch durch starke deutsch-französische Beziehungen. Der große europäische Denker Alfred Grosser, Wegbereiter des Elysée-Vertrages, diskutierte im März 2018 in Düsseldorf mit jungen Menschen aus ganz Nordrhein-Westfalen zum Thema "Frankreich, Deutschland und wir?"


Felix Neumann, Gründer der HipHop-Band und Bildungsinitiative Zweierpasch, führte durch die etwa zweistündige Veranstaltung. Sowohl mit Konzerten als auch mit zweisprachigen Rap-Workshops hat er mit seinem Team bereits mehrfach im sogenannten Reims-Projekt gewirkt. Seit vielen Jahren setzen sich Zweierpasch grenzüberschreitend für Völkerverständigung und Kulturaustausch ein. Ihr Album "Alle guten Dinge sind 2" wurde 2013 für den Prix officiel franco-allemand des industries et commerces culturels nominiert. Für ihren Song "Flagge auf Halbmast" (>Video) drehten sie zuletzt in den Schützengräben des Hartmannswillerkopf, Kriegsschauplatz des 1. Weltkriegs.


Zweierpasch auf Hartmannswillerkopf **
Unter Schirmherrschaft der ehemaligen Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Laurent Fabius ermöglichte das Projekt 2015 die Schenkung neuer Kirchenfenster für die Kathedrale in Reims durch Deutschland. Angefertigt wurden diese durch den bekannten deutschen Maler und Bildhauer Imi Knoebel. Ein symbolischer Akt der Versöhnung für eine im ersten Weltkrieg durch die deutsche Luftwaffe zerstörte Kirche.


Alfred Grosser, seines Zeichens ein kritisch-konstruktiver Geist, zeigte sich trotz seines hohen Alters (93) in Düsseldorf sehr redefreudig und offen für die facettereichen Fragen der Schüler*innen. Moderator Felix Neumann führte durch die vier unterschiedlichen Themenblöcke und band dabei immer wieder die Fragen der versammelten jungen Menschen mit ein: Brauchen wir einen neuen Elysée-Vertrag? Wie steht es um die Zukunft Europas? Welche Rolle kommt dabei der Jugend und Kulturarbeit zu?
Schülerin befragt Alfred Grosser *


Ein HipHop-Fan ist Alfred Grosser nicht, gab er in Düsseldorf zu, er bevorzuge vielmehr klassische Klänge. Die Sprache der Jugend spricht er jedoch wie vielleicht kein Zweiter seines Jahrgangs. Flammende Appelle für Geschichts- und Demokratiebewusstsein zeichen ihn aus. Sein Appell Grenzen zu überschreiten und Mauern zu überwinden eint ihn mit Zweierpasch, und an diesem Mittag sicher auch mit der anwesenden Schülern und Lehrern.

>> Nachbericht der Kunststiftung NRW: Alfred Grosser in Düsseldorf
>> Mehr zu Zweierpasch: Facebook | Instagram | YouTube

* Fotos: Melanie Stegemann
** Foto: Zweierpasch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen